Silvaner


 Herkunft und Boden:

  • 1665 erstmals am Würzburger Stein gepflanzt
  • eine der ältesten Rebsorten und ein beliebter Zechwein in Franken
  • gedeiht fast nur in Franken zu eigenständiger Rasse und Brillanz
  • erreicht Spitzenqualität bei Vollreife in guten Lagen
  • Muschelkalk im Maintal bietet eine ideale Grundlage und verleiht dem Silvaner Körper und Extrakt
  • reift 14 Tage vor dem Riesling
  • sollte trocken ausgebaut werden
  • erreicht nach ein bis zwei Jahren Lagerung eine erstaunliche Harmonie und Vollmundigkeit

Wie schmeckt Silvaner:
  • neutraler Wein
  • feinfruchtig
  • mit zartem Bukett
  • meist mit milder Säure
  • passt hervorragend zu Spargel, Fisch, Huhn, Kalbs- und Schweinebraten

Was bedeutet Bukett?

Eine Gesamtheit der charakteristischen Geruchsstoffe (Aromastoffe, Geruch) eines Weines, die auch den Geschmack prägen. Je nach dem Grad der Duftstoffentwicklung spricht man von feinfruchtig-blumigen, bukettreichen, parfümierten oder sogar aufdringlichen Weinen.

Das Bukett wird in hohem Maße von der Rebsorte geprägt. Man spricht dann vom Sortenbukett. Aber auch der Reifegrad der Trauben bei der Lese spielt eine wichtige Rolle.

Dies zeigt sich besonders deutlich beim Riesling. Unreif geerntet lässt er nur wenig Bukett erkennen. Vollreife Riesling-Trauben dagegen verleihen dem späteren Wein eine Fülle von feinsten Bukettstoffen. Die Aromastoffe sind besonders lagerempfindlich, da sie leicht oxydieren.